Verkehr in Italien

Grundsätzlich gelten ja in Europa weitestgehend ähnliche Vorschriften für das Verhalten im Straßenverkehr. Dennoch gibt es von Land zu Land durchaus Unterschiede und es ist zweifellos sehr nützlich, darüber Bescheid zu wissen.

Verkehrsinformationen Italien

Allgemeine Tempolimits:

Innerorts 50 km/h – Landstraße 90 km/h – Schnellstraße vierspurig 110 km/h – Autobahn 130 km/h, Einschränkungen gelten selbstverständlich bei entsprechender Beschilderung.

Verkehrsüberwachung: Innerorts gibt es in Italien inzwischen ziemlich viele fest installierte “Blitzer”, deshalb Vorsicht! Auf Autobahnen gibt es zusätzlich ein sogenanntes “Tutor-System”. Das sind Überwachungskameras, welche ungefähr alle 5-10 km auftauchen; diese sehen aus wie LKW-Maut-Stationen in Deutschland. Bei diesem Tutor-System wird die Durchschnittsgeschwindigkeit der registrierten Fahrzeuge berechnet und dieses ggf. aus dem Verkehr gezogen. Es ist also ratsam, sich auf Autobahnen an das Tempolimit zu halten.

Autobahn Mautgebühren: Es gibt zwei Arten von Mautstellen – bei der einen zieht man eine Karte, bei der anderen bezahlt man. Wenn man eine Karte gezogen hat, gibt man die bei der nächsten Zahlstelle ab und bezahlt den errechneten Betrag. Es gibt jedoch auch Streckenabschnitte mit einem Festpreis, der an der Zahlstelle ausgewiesen wird, in diesem Fall benötigt man keine Karte. Man kann an den Zahlstellen bar bezahlen oder per Kreditkarte. Mit Karte kann man auch bei den “bemannten” Stationen bezahlen. Zwei Dinge sollte man unbedingt vermeiden: sich bei “Telepass” einsortieren (dafür benötigt man ein bestimmtes Gerät) oder als Barzahler ein Zahlhäuschen wählen, an dem man nur mit Kreditkarte bezahlen kann (“Carte”). “American Express” wird nicht an allen Stationen akzeptiert.

Bußgelder: Sollte man das Pech haben und ein Knöllchen bekommen, empfiehlt es sich, dieses sofort vor Ort zu bezahlen. Inzwischen werden Bußgelder auch aus dem Ausland eingetrieben – nur mit dem Unterschied, dass noch Gebühren dazukommen. Die Bußgelder in Italien sind ohnehin schon sehr hoch.

Historische Zentren: In zahlreichen Städten wie Florenz, Rom, Bologna, Mailand gibt es verkehrsberuhigte Zonen, meist im Zentrum. Deren Grenzen dürfen nur Fahrzeuge passieren, die über einen Anwohnerausweis verfügen. Ausnahme: Wenn ein gebuchtes Hotel in dieser Zone liegt, darf man zum Entladen einfahren. Dann ist es aber wichtig, dass die Rezeption das Kennzeichen “freischaltet”, ansonsten bezahlt man eine empfindliche Strafe. Also am besten nochmal bei der Rezeption nachfragen, ob dies geschehen ist. Parken darf man jedoch auch dann nicht – es empfiehlt sich, das Auto vom Hotel in einer Parkgarage abstellen zu lassen.

Tags from the story
Written By
More from Lars Krogh

Umbrien, das grüne Herz Italiens

Die Region Umbrien steht touristisch ein bisschen im Schatten der beliebten Toskana...
Weiterlesen